Neuigkeit: Mi, 30.09.2017 9 Uhr Dienstbesprechung, Feriensprechstunde Sekretariat Fr, 01.09.2017 von 9-14 Uhr
←  Zurück zur Startseite

15 Minuten auf einer großen Bühne – was wollen wir zeigen, was sind unsere Themen und was hat das mit Performance zu tun? Mit diesen Fragen beschäftigten sich sieben Gruppen, bestehend aus Jugendlichen zwischen 14 und 20 Jahren, gemeinsam mit künstlerischen Coaches. Dabei stehen die Ideen der Jugendlichen im Mittelpunkt. Jede Gruppe hat ihr eigenes Thema und entwickelte eine dafür geeignete Bühnensprache – multimedial und performativ. Es werden Geschichten geflüchteter Menschen gerappt, unterschiedliche Lebensentwürfe getanzt, die Körperlichkeit des Fangirls erforscht oder die Frage nach dem Sinn des Lebens gestellt.
Beim Finale am 11. und 12. Februar präsentieren die Gruppen ihre Performances. Es entsteht ein siebenteiliges Mosaik jugendlicher Themenwelten. Zwei der sieben Gruppen werden von einer Fach-Jury ausgewählt. Diese Gruppen können ihre Performances im April am Schauspiel Frankfurt und dem Staatsschauspiel Dresden noch einmal zeigen.

Der DS-Kurs Klasse 10 nahm letztes Jahr an einem Performance-Wettebewerb des Deutschen Theaters teil. Sie sind bis in die letzte Runde gekommen und hatten auf der großen Bühne einen Auftritt.

https://www.deutschestheater.de/programm/a-z/unart/

60 SECONDS
Performer_innen Lino B. (15), Caroline B. (14), Linus B. (15),  Julika H. (15), Yannick L. (15), Selma L. (14), Riham M. (15), Hristina M. (15), Nabid S. (16), Eda T. (15), Roberta T. (15), Antonio W. (15), Thoma W. (15)
Coach: Frank O. (Performer und Regisseur)
Kooperationspartner Schiller-Gymnasium

Wir verbringen heute durchschnittlich fünf bis sechs Stunden am Tag mit elektronischen Medien. Wir schauen fünf bis sechs Stunden am Tag auf Bildschirme und Touchscreens. Experten kündigen an,dass der große Verkaufsschlager zu Weihnachten 2016 Virtual-Reality-Brillen sein werden, mit deren Hilfe wir noch tiefer in die simulierten Welten unserer Rechner und Smartphones einsteigen können. Unsere Gruppe hat sich in den Proben damit beschäftigt, wie wir über Livekamera und Projektionsschirme Teil von Videobildern werden können – in diese Welten eintauchen, sie kommentieren oder uns ihnen verweigern.

Quelle: https://www.deutschestheater.de/programm/a-z/unart/, 8.1.2017