Neuigkeit: Weihnachtskonzert am Mi, den 13. Dezember 2017 um 19:30 Uhr in der Aula
←  Zurück zur Startseite

Mit drei Bussen verließen die ca. 150 Schülerinnen mit sieben Lehrkräften um 8 Uhr am Freitag, den 24.03. 2017, die Schillerstraße Richtung Leipziger Messegelände. Bereits um 7:45 stellten sie sich alle zur Registrierung vor dem Haupteingang an, damit wir pünktlich starten konnten.

Auf der 2-stündigen Fahrt hatten die Schüler/innen dann Zeit die Veranstaltungstipps der Lehrkräfte und die App der Leipziger Buchmesse zu durchforsten, wobei bereits deutlich wurde, dass die Manga-Comic-Con der besondere Hit bei den SchülerInnen war. Vor dem Messegebäude gab es noch ein großes Gruppenfoto und dann konnte es endlich losgehen:

In der Zeit von 11:30 Uhr bis 15:40 Uhr gab es die Möglichkeit, in Gruppen die Buchmesse zu erkunden, die in diesem Jahr Litauen zum Schwerpunktland hatte. Die vielen unterschiedlichen, eng gedrängten Verlage gaben einen guten Einblick in das breite Spektrum der Buchbranche und der Büchervermarktung. Dabei konnte fast schon Stress aufkommen, da es so viele interessante Veranstaltungen mit berühmten Autoren wie Feridun Zaimoglu oder Jostein Gaarder auf dem „blauen Sofa“, spannende Formate wie „Druckfrisch“ von Denis Scheck mit seinem Jahresrückblick oder auch Vorstellungen von Neulingen auf der Leseinsel Junge Verlage gab. Politisches, Philosophisches, Satirisches und Kurioses gab es en masse.

So fühlten sich viele unserer SchülerInnen geradezu „fremd zwischen den ganzen Cosplayern“, die nicht nur die Halle der Manga-Con füllten. Man konnte viele Menschen sehen, die wie Figuren, die man aus dem Fernsehen kennt, verkleidet waren. Diese fühlten sich in ihrer Verkleidung sehr wohl, dass es hatte den Anschein machte, als wären sie in ihrer „eigenen Welt“. Dort gab es auch einen Zeichner, der die Original Marvel Comics zeichnen konnte und auf der Bühne schnelle Skizzen anfertigte, „was sehr beeindruckend war“.

Bei strahlendem Sonnenschein konnte man sich dann von den vielen Eindrücken im Außenbereich zu erholen, so eine Schülerin:

„Nach vier Stunden des Herumlaufens auf der Leipziger Buchmesse hatte sich ein Teil der Schüler in den Außenbereich der Messe in die Sonne gesetzt. Auch ich war dabei und habe das gute Wetter genossen. Selbst wenn es gegenüber der Messe abwertend klingt, war dies eigentlich der schönste Moment. Wir saßen gemeinsam draußen, haben die Sonne und die frische Luft genossen und uns von den vielen Menschen innerhalb der Messe erholt.

Da nicht nur Schüler von unserer Schule, sondern auch viele von anderen Schulen mit uns draußen saßen, würden wir ein sehr lustiger bunter Haufen, der viel Musik gehört hat.“

Ein weiterer Schülerbericht:

„Bei dieser Veranstaltung stellten drei Autoren Passagen ihrer Werke vor. Sie lasen aber nicht, wie bei einer herkömmlichen Lesung, einfach ihre Texte vor, sondern sie trugen sie sehr lebendig mit Mimik und Gestik vor (was der Charakteristik eines Poetry Slams entspricht).

Besonders interessant fand ich dabei einen Geowissenschaftler, der sein fachliches Wissen in lyrische Texte verpackt hat. Er erklärte das Zustandekommen und die Auswirkungen eines Vulkanausbruchs in Form eines Gedichtes. Für mich war das besonders interessant, da ich das vor kurzem im Unterricht behandelt hatte und mir die Fachbegriffe demnach auch bekannt waren. Insgesamt hat es Spaß gemacht zuzuhören und war sehr erfrischend nach einigen doch eher trockenen Lesungen.“