Neuigkeit: Kompetenztage am Schiller-Gymnasium: Di+Mi vor den Herbstferien, am 17. und 18.10.2017
←  Zurück zur Startseite

Zwei Berichte zum Workshop

Am Donnerstag, den 7.11.2013 wurden wir am Theater an der Parkaue sehr herzlich begrüßt. Wir wurden hineingebeten und fingen direkt mit einer Spaß-Aufwärm-Übung an, indem wir nacheinander klatschen mussten. Dies forderte unsere Reaktionszeit und lockerte uns ein bisschen auf. Wir bekamen zwei Textausschnitte aus dem später aufgeführten Theaterstück "Das Fräulein von Scuderi". Diese mussten wir durchlesen und analysieren. Wir sollten uns ein Wort aus den zwei Texten merken. Nun war unsere Teamfähigkeit gefragt. Wir mussten die Texte beiseite legen und nacheinander verschiedene Gruppen bilden, um verschiedene Szenen darzustellen. Dies war sehr amüsant. Danach haben wir in Sechsergruppen unterschiedlich Aufgaben zugeteilt bekommen, u. a. sollten wir Poster gestalten. Auf diesen Postern war entweder ein Comic oder eine Geschichte zu sehen. Alle Ergebnisse wurden am Ende vorgetragen. Fazit ist: Der Workshop war sehr informativ und amüsant, jedoch hatte er nicht sehr viel mit dem eigentlichen Stück zu tun.

Kevin, Oscar, Maxi, Seyi, Robert und Louis

Am Donnerstag, den 7. November 2013 gingen wir, die Klasse 9 Eu1, mit unserer Klassenlehrerin Frau Schmedding ins Theater an der Parkaue. Um 19 h betraten wir den Theatersaal und warteten gespannt auf den Aufgang des Vorhanges. Zuvor hatten wir im Deutschunterricht die Novelle "Das Fräulein von Scuderi" von E.T.A. Hoffmann behandelt. Aus diesem Grund waren wir sehr gespannt darauf, wie der Regisseur die Novelle interpretiert hat. Die Matinière, die im Buch nur am Anfang erwähnt wurde, wurde im Stück so gespielt, dass man dachte, sie sei die Protagonistin. Dennoch haben wir den größten Teil verstanden und hatten auf jeden Fall Spaß am Zuschauen. Einige Stellen waren unklar, wurden jedoch in der anschließendenDiskussionsrunde geklärt. Die rund 15 Minuten, in denen wir Fragen stellen und uns in die Sicht des Regisseurs hineinversetzen konnten, waren sehr hilfreich.