Neuigkeit: Mi, 30.09.2017 9 Uhr Dienstbesprechung, Feriensprechstunde Sekretariat Fr, 01.09.2017 von 9-14 Uhr
←  Zurück zur Startseite

Nachdem der Sprachkurs beendet war, gingen wir in den Hörsaal und erhielten von Frau van Looy eine Einführung in die chinesische Landeskunde. China ist mit 9,5 Millionen km² 27-mal so groß wie Deutschland.

Die Landschaft ist sehr vielfältig: In Südchina wird viel Obst und Reis angebaut, im gebirgigen Westen gibt es viele Graslandschaften und im Osten, wo China an das Gelbe Meer grenzt, befinden sich viele Städte. China ist in 22 Provinzen eingeteilt, dazu gibt es viele autonome Gebiete und Sonderverwaltungszonen. Die größte Provinz Chinas, Xinjiang, ist 5 mal größer als Deutschland.

Die Hauptstadt Chinas, Peking, bietet viele verschiedene Möglichkeiten für Einwohner und Touristen, wie z.B. den großen Park. Peking ist besonders für den riesigen Kaisertempel mit dem Platz des himmlischen Friedens davor bekannt.

Die Chinesische Mauer ist mit 8.000 km Länge die längste Mauer der Welt. Für einen Chinesen ist es eine besonders große Errungenschaft, einmal im Leben am Weltkulturerbe Chinas gewesen zu sein.
Auch viele Erfindungen des heutigen Alltags stammen aus China, wie z.B. der Schirm (1000 v. Chr.), das Papier (140 v. Chr.), die Pumpe (100 v. Chr.), Porzellan (700 n. Chr.) und das Feuerwerk (1000 n. Chr.).

Wie viele andere Kulturen in der Welt hat auch China eine Vielfalt an Kulinarischem zu bieten. Vor allem wird aber kleingeschnittenes Fleisch und Gemüse mit Reis oder Nudeln gegessen. Dort isst man aber nicht mit Messer und Gabel, sondern mit Essstäbchen.
Reist man nach China, muss man so einiges beachten. Zum einen sollte man sich mit chinesischen Namensberatern einen passenden Namen aussuchen, zum anderen sollte man, wenn man zum Essen eingeladen wird, der Person ein kleines Geschenk mitbringen.