Neuigkeit: Studientag zum Thema Medienbildung ab 9 Uhr am Mo, den 06.11.2017 (Montag nach den Herbstferien) - unterrichtsfrei!
←  Zurück zur Startseite

„Aaaaaux Champs-Élysée“  Badabadabada…

Austausch Berlin-Paris (Bagnolet) 2015

« On y va ! », am 5. März 2015 machte sich eine Gruppe bestehend aus 13 Schülerinnen und Schülern der 8. und 9. Klassen unter der Begleitung von Herrn Lutz und Frau Refle auf den Weg nach Paris.

Die Fahrt mit dem Zug verging schnell und schon am Nachmittag fanden sich unsere Schüler  in den Familien ihrer französischen Austauschpartner wieder. Die auf der Fahrt geübten Phrasen wie „Est-ce que je peux prendre une douche?“ oder „ C’était délicieux!“ konnten endlich auf ihre Nützlichkeit überprüft werden und der eine oder andere staunte bereits am ersten Abend über die Reichhaltigkeit der französischen Küche.

Die französische Küche der schuleigenen Kantine wurde dann am Freitag begutachtet – neben dem Besuch des Unterrichts stand an diesem Tag auch die Arbeit am gemeinsamen Filmprojekt auf dem Programm. Dennoch war zunächst die wichtigste Frage „Wann sehen wir den Eiffelturm?“, welche nach dem Kantinengang mit einem Blick von einem Park in Bagnolet zumindest kurzfristig  beantwortet werden konnte.

Nach einem frühlingshaften Wochenende in den Familien standen zu Beginn der Woche die obligatorischen Besuche der Hauptattraktionen an. Unsere Schüler ließen sich in den Bann von Paris ziehen. Sie staunten über die Geschichten rund um Notre Dame (8 Tonnen Staub wurden einst von dem Dachgebälk gesaugt), genossen eine Bootsfahrt auf der Seine und staunten am Fuße des Eiffelturms sowie von oben über dessen Größe und Konstruktion. Mitbringsel wurden in Montmartre gekauft und es wurden beim Spazieren französische Lieder gesummt. Der Dienstag zog uns nach Versailles, wo neben dem Schloss auch ein Spaziergang durch den riesigen Park zum Bauernhof von Marie Antoinette unternommen wurde. Immer wieder begleitete uns auch an diesem Tag das bekannte Lied von Joe Dassin: Les Champs-Élysées. Um beim Singen über den Refrain hinauszukommen, kopierte Herr Lutz kurzerhand den Text und so erfolgte die erste „Gesangsprobe“ am Fuße des Arc de Triomphe am Mittwoch.  Das Lied im Ohr und die Sonne im Gesicht wanderten wir entlang der Pariser Prachtstraße hinunter zum Jardin des Tuileries, wo wir unsere tägliche Runde über die Erfahrungen in den französischen Familien abhielten.

Fehlten schließlich noch der Louvre und die Katakomben – wenngleich die Mona Lisa gar nicht so einfach zu finden war und die unterirdischen Gänge der Katakomben länger als erwartet erschienen, wie wir am Donnerstag feststellten.

Eine gemeinsame Rallye mit den Franzosen und ein Abschlussessen mit „Qui suis-je?“ und dem Lied der Woche bildeten einen tollen Abschluss und die Vorfreude auf den Gegenbesuch im Mai war bei den Schülern zu spüren.

Aux Champs-Elysées lässt sich sicherlich auch auf dem Ku’Damm singen, demnach au revoir Paris – on se revoit bientôt à Berlin!