Neuigkeit: Verkauf gebrauchter Schulbücher auf dem Sommerfest am Di, den 18.07.17. Bei Interesse, bitte die Bücher - versehen mit Namen, Telefonnummer und Preis - in der Schulbücherei abgeben.
←  Zurück zur Startseite

Sciences Po

Im Oktober 2013 war Bastienne Schulz bei uns im Leistungskurs Französisch (Q1, Q3) zu Besuch, um über die seit 1872 existierende „Sciences Po“ (Institut d’Études Politiques) und ihren Campus in Nancy zu informieren.

Bei der „Sciences Po“ handelt es sich um eine Hochschule in Paris, die zu den weltweit angesehensten Hochschulen der Welt im Bereich der Sozialwissenschaften gehört.

Es war sehr interessant, zu erfahren, was ein Studium in Frankreich an der „Sciences Po“ für Vorteile bietet. Man kann dort nicht nur Politikwissenschaften studieren, sondern auch Geisteswissenschaften und seit kurzem wird auch Wirtschaft als Studiengang angeboten.

Der Campus der „Sciences Po“ ist international und dreisprachig (Arbeitssprachen sind Französisch, Deutsch und Englisch). Das bedeutet, dass man am Ende seines Studiums mindestens drei Sprachen erlernt hat, was nicht nur toll für die Verständigung auf der ganzen Welt ist, sondern auch die Chancen auf dem Arbeitsmarkt stark erhöht. Die Arbeitsverhältnisse sind auch sehr gut. Man wird in kleinen Gruppen unterrichtet und das Gebäude ist technisch hochmodern ausgestattet.

Was wir auch besonders gut finden, ist, dass bei dem Auswahlverfahren nicht nur auf die Noten geschaut wird. Natürlich spielen diese schon eine Rolle, aber es wird auch beachtet, was man außerhalb der Schule geleistet hat, ob man sich beispielsweise in besonderem Maße engagiert oder erfolgreich Sport treibt oder auch ein Instrument sehr gut beherrscht. Das bedeutet, dass man nicht nur auf seine Noten beschränkt wird, was unserer Meinung nach sehr wichtig ist.

Dank Bastienne Schulz haben wir einen kleinen Einblick in das Studium an der „Sciences Po“ bekommen. Wenn man sich für Politik interessiert, ist ein Studium an dieser Hochschule perfekt. Man hat die Möglichkeit unter idealen Bedingungen zu studieren und international mit anderen hochangesehenen Hochschulen zu korrespondieren (z.B. Princeton University, Harvard University, Humboldt-Universität Berlin, Oxford, Cambridge).

Allerdings handelt es sich trotz Allem natürlich um eine Eliteuniversität. Das bedeutet, man sollte in der Schule eine gute Leistung erbracht haben, ansonsten ist es unmöglich an solch einer Hochschule zu studieren.

Felix v. A.