Neuigkeit: Mi, 30.09.2017 9 Uhr Dienstbesprechung, Feriensprechstunde Sekretariat Fr, 01.09.2017 von 9-14 Uhr
←  Zurück zur Startseite

Informatik-Unterricht wird für Schüler im Kurssystem als Grundkurs angeboten und kann ein- oder zweijährig belegt und in die Gesamtqualifikation für das Abitur eingebracht werden.

Der Rahmenlehrplan für die gymnasiale Oberstufe – Informatik nennt als Ziel des Informatik-Unterrichts „die Entwicklung einer Vorstellung von Informatik als Wissenschaft, die durch Abstraktion und Modellbildung von speziellen Gegebenheiten absieht und dadurch zu den allgemeinen Gesetzen, die der Informationsverarbeitung zugrunde liegen, vorstößt.“ 

Ein Schwerpunkt des ersten Unterrichtsjahres in Informatik ist – neben Datenschutz und Rechnerorganisation – die Programmentwicklung anhand praxisnaher Probleme. Um einen problemlosen Einstieg in die Programmentwicklung zu ermöglichen, wird mit der „Mini-Sprache“ Robot Karol begonnen, die auf einer variablenfreien Programmierung aufbaut. Hier werden die grundlegenden Kontrollstrukturen erarbeitet, die dann bei der objektorientierten Programmierung unter Delphi bzw. Python weiter verwendet werden.

Im zweiten Unterrichtsjahr bilden Datenbanken und ein größeres Softwareprojekt die Schwerpunkte. Da größere Softwareprojekte nicht von einem Schüler allein entwickelt werden können, fördert der Informatik-Unterricht auch gezielt die Entwicklung von Team- und Kommunikationsfähigkeit.


Die Projektthemen der letzten Jahre bestanden in der Simulation der Sudoku-Rätsel bzw. eines Tamagochi.