Neuigkeit: Theater Q2 Ltz, Ktz am 3.+4. Juli 19 Uhr Aula
←  Zurück zur Startseite

  • Ruby und Clarissa waren im Herbst 2006 in Rom
  • Maren und Sarah waren im Herbst 2006 in Verona

Für drei Monate nach Italien

Jedes Jahr nutzen einige Schüler der bisherigen 11. Klassen die Möglichkeit für drei Monate in einer italienischen Gastfamilie zu leben und am Unterricht an einer unserer Partnerschulen in Verona, Rom oder Venedig zu teilzunehmen. Dies ist nicht nur eine gute Möglichkeit die Italienischkenntnisse zu verbessern, sondern auch ein großer Schritt zum Erwachsenwerden, denn in Italien müssen sich die Schüler fern von Freunden und der eigenen Familie ein neues soziales Umfeld aufbauen und vieles selbstständig meistern.

Während der Zeit des Italienaufenthaltes werden die Schüler vom Unterricht am Schiller-Gymnasium beurlaubt. Die An- und Abreise nach Italien muss vom Schüler selbst, bzw. von den Eltern organisiert werden. Da es sich bei diesem Austausch nicht um eine Schulveranstaltung handelt, müssen die Eltern auch privat für den notwendigen Versicherungsschutz sorgen (bitte bei der Krankenkasse informieren).

Die Gastfamilie wird von der Partnerschule gesucht. In der Regel dauert der Aufenthalt in Italien drei Monate. In dieser Zeit müssen die Schüler regulär an allen Unterrichtsfächern in Italien teilnehmen und sich natürlich auch in den Prüfungen versuchen. Allerdings erhalten die Schüler am Ende nur ein schriftliches Gutachten, auf dem die Ergebnisse der Prüfungen sowie die Mitarbeit im Unterricht und das Verhalten vor Ort vermerkt sind, nicht aber ein richtiges Zeugnis mit Noten. Nach der Rückkehr aus Italien müssen die deutschen Schüler regulär die Versetzung schaffen und sofern sie 6 Wochen vor Ende des ersten Schulhalbjahres wieder am Unterricht des Schiller-Gymnasium teilnehmen auch die Klausuren des ersten Halbjahres nachschreiben. Der dreimonatige Schulaufenthalt empfiehlt sich deshalb nur für Schüler, die ein dreimonatiges Fehlen im deutschen Unterricht verkraften können, ohne das Jahr wiederholen zu müssen. Hier ist dann im 2. Schulhalbjahr viel Eigeninitiative und Bereitschaft, Versäumtes nachzuarbeiten, gefragt. Ebenfalls günstig ist es, wenn bereits vor dem Aufenthalt in Italien solide Italienischkenntnisse vorhanden sind, denn umso leichter fällt es Freunde zu finden und sich in der Familie und der Schule einzuleben.

Sollte es doch einmal Probleme vor Ort in Bezug auf die Schule oder Familie geben, steht ein Lehrer oder eine Lehrerin der Partnerschule als Ansprechpartner zur Verfügung, die auch in regelmäßigem Kontakt mit dem Schiller-Gymnasium steht, sodass schnell geholfen werden kann.

Da es sich bei diesem Angebot um einen Austausch handelt, muss natürlich auch die italienische Gastschwester oder der Gastbruder in Berlin für drei Monate beherbergt und versorgt werden. In der Regel können nur Schüler am Austausch teilnehmen, die sich bereit erklären einen Gastschüler aufzunehmen.

Bisher fand der Austausch im ersten Halbjahr der 11. Klasse statt. Da seit dem Schuljahr 2009/2010 der Italienischunterricht bereits in Klasse 8 beginnt und zusätzlich das 13. Schuljahr wegfällt, ist die 10. Klasse inzwischen ein günstigerer Zeitpunkt für einen Austausch. Für weitere Fragen bezüglich der Organisation stehen die Italienischlehrer des Schiller-Gymnasium zur Verfügung. Falls Ihr Interesse habt, solltet Ihr Euch zu Beginn des zweiten Halbjahres melden, damit alles organisiert werden kann.