Neuigkeit: Weihnachtskonzert am Mi, den 13. Dezember 2017 um 19:30 Uhr in der Aula
←  Zurück zur Startseite

L’ultimo giorno dello scambio scolastico Berlino – Venezia. Siamo andati tutti insieme a Murano e poi a Burano. Per andare a Murano abbiamo preso il vaporetto.

Ma quando siamo arrivati, il tempo era molto brutto.

Doch trotz des nicht allzu gemütlichen Wetters, wie wir es aus den schon leider vergangenen Tagen kannten, marschierten wir tapfer weiter. Unser erster Stopp war die Kirche.

Questa chiesa è molto famosa per il suo mosaico. Purtroppo non è stato possibile fotografare perché è stato vietato. Dopo la visita siamo andati a una fornace, dove abbiamo visto come il vetro tipico di Murano è fabbricato.

Es war sehr interessant, mal bei so einer Sache zuzugucken. Das eigentlich feste Glas besteht zunächst aus glühendheißer Masse, die nach und nach geformt wird. So entstehen Vasen, Becher, Krüge aber auch Schmuck, Glasfiguren und Lampen (die natürlich alle nicht ganz preiswert sind!). Unser „Glasbläser“ hat sich an einem Pferd und einer Vase versucht- was ihm natürlich auch gelungen ist!

A mezzogiorno abbiamo avuto molto fame e perciò mangiato in una piccola pizzeria.

Burano

Burano è un’isola molto bella di Venezia. A Murano abbiamo preso anche il vaporetto per andare là (40 minuti!).  Alle 15.30 siamo arrivati a Burano.

Insieme abbiamo visitato il monumento del Signor Galuppi sulla piazza Galuppi. 

Era un compositore chi è nato a Burano (1706) e chi è morto a Venezia (1785).

Zwei der italienischen Schülerinnen, die auf Burano leben, haben uns noch einige Fakten über die kleine Insel erzählt. Rund 3000 Menschen wohnen auf Burano und auch hier müssen die Einwohner wie in Venedig mit dem Hochwasser, dem sogenannten „Aqua Alta“ leben.

Unser kleiner Rundgang beinhaltete aber nicht nur das Treffen mit dem Komponisten, sondern auch die „Besichtigung“ des bekanntesten Hauses Buranos, der Casabepi!

Dopo, abbiamo avuto tempo per noi. Da solo o in piccoli gruppi abbiamo esplorato l’isola.  Ma due ore tardi abbiamo abbandonato le case multicolore.
Ciao Burano!

Nach diesem aufregendem und schönem aber auch anstrengendem Tag waren wir alle etwas niedergeschlagen, denn am nächsten Tag sollte es ja leider wieder nach Hause gehen.

Auf Burano und Murano wurden die letzten Souvenirs für die Eltern, Großeltern und Freunde gekauft, um auch ja ein Stück Venedig und seine Schönheit mit nach Hause zu nehmen.

Alle werden diese wunderbare Woche mit dem anfangs sehr guten Wetter vermissen.

Aber in drei Wochen kommen unsere neuen italienischen Freunde zu uns nach Berlin- und mit ihnen ein Stück Venedig!

Lara Steinbach, 10e2