Neuigkeit: Studientag zum Thema Medienbildung ab 9 Uhr am Mo, den 06.11.2017 (Montag nach den Herbstferien) - unterrichtsfrei!
←  Zurück zur Startseite

Kurs der italienische Sprache und Kultur für deutsche Schüler (Stipendium)

Italienisch ist eine wunderschöne Sprache und wo könnte man sie besser lernen, als im zugehörigen Land, Italien!

Die Schule und das Italienische Kulturinstitut haben mir die Möglichkeit gegeben, drei Wochen meiner Sommerferien in Levio Terme zu verbringen, eine kleine malerische Stadt im Norden Italiens.
Treffpunkt war das Institut in München, wo uns schon ein Reisebus erwartete. Es waren Jugendliche aus allen Teilen Deutschlands vertreten.

Die Reise hat fast fünf Stunden gedauert.

Als wir endlich ankamen, waren wir müde und erschöpft..aber so früh war noch keine Zeit zum schlafen! An diesem Abend fand eine „Sangria-Party“ unten am See von Levico statt!

Am Montag mussten wir dann, müde wie wir waren, aber in die Schule. Bevor es los ging, mussten wir einen Test machen, wonach wir je nach Wissensstand in zwei Gruppen eingeteilt wurden. Die Lehrerin der „Fortgeschrittenden“ hieß Elisabetta und sprach mit einem ungewohnten aber süßen Akzent.

Wir haben verschiedene Themen im Unterricht behandelt, Literatur und Grammatik (Wir haben dafür zwei Bücher bekommen), die Mafia und die Geschichte Italiens und vieles mehr, wobei wir auch Mitspracherecht hatten; außerdem haben wir viele zeitgemäße Filme gesehen, wie “Ricordati di me”, “Come te nessuno mai” (Gabriele Muccino) oder “Tre metri sopra il cielo” (Luca Lucini).

Der Unterricht war sehr interessant und lustig.

Nachdem wir genug gearbeitet hatten, sind wir zum Mittagessen ins Hotel zurückgekehrt. Das Essen war fantastisch!! Danach hatten wir Freizeit um in den Pool oder in die Stadt zu gehen.

Am letzten Tag gab es einen Abschlusstest (Niveau B2), den ich ziemlich gut bestanden habe:

63/66 Punkte, Das beste Ergebnis! Am Ende erhielt jeder ein Teilnahmezertifikat und eine Bewertung.

Mir haben besonders die vielen Ausflüge gefallen, zum Beispiel nach Verona, wo wir die Opernaufführung von “Aida” in der Arena gesehen haben, Venedig, Trento, zum Gardasee, wo ein großes Fest stattfand und es ein spektakuläres Feuerwerk gab, aber auch kleinere nach Caldonazzo oder Tenna.

Uns wurde nur eine Stadtführung gegeben, dann hatten wir viel Zeit, um die Stadt zu entdecken, shoppen zu gehen oder ein leckeres Eis zu essen (italienisches Eis ist einfach fantastisch!).

Es war eine sehr schöne Zeit, auch dank Andrea, unserem Assistenten, an den wir uns immer mit Problemen, Heimweh oder Vorschlägen wenden konnten. Er war fantastisch und wird ein sehr guter Freund von uns allen bleiben.

Schließlich kann ich sagen, dass ich viel gelernt habe und viele neue Erfahrungen gemacht habe. Ich bin sehr glücklich, dass ich diese außergewöhnliche Möglichkeiten hatte.
Nun möchte ich natürlich, dass auch der Nächste eine schöne Zeit im schönsten Land der Welt verbringen kann, in Italien!

[Hier noch ein paar Bilder]

Wer Interesse an diesem Programm hat, kann sich gerne an mich, sowie die Italienischlehrer wenden.

Giulia, 1. Semester