Neuigkeit: Kompetenztage am Schiller-Gymnasium: Di+Mi vor den Herbstferien, am 17. und 18.10.2017
←  Zurück zur Startseite

Am 18. Februar 2015 war der PW-LK (Q2) zu Besuch in der Landesvertretung Sachsen-Anhalts beim Bund in der Luisenstraße. Anlass war die Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Everhard Holtmann vom Zentrum für Sozialforschung Halle an der Martin-Luther-Universität.

Der Kurs ist ausgewählt worden, bei der Veröffentlichung einer Studie zur Deutschen Einheit mitzuwirken. Begleitet wurde er von Herrn Wittwer und Herrn Schulze-Tammena.

Die Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer, Iris Gleicke, hatte eine Studie in Auftrag gegeben, die untersuchen sollte, inwiefern beide Teile Deutschlands in 25 Jahren Einheit zusammengewachsen sind. Auch konkrete Unterschiede zwischen Ost und West sollten ausfindig gemacht werden.

Für die Präsentation der Ergebnisse wollte Herr Prof. Dr. Everhard Holtmann Schülerinnen und Schüler haben, die das Forschungsprojekt kommentieren und Fragen stellen.

Moderiert wurde die Veranstaltung von Britta Hilpert, Studioleiterin des ZDF in Potsdam. Auf einem Podium präsentierten

– Prof.Dr.EverhardHoltmann
– Prof.Dr.OscarGabriel(Techn.UniversitätStuttgart)
– Prof. Dr. Jürgen Maier (Universität Landau)
– Richard Hilmer (Geschäftsführer infratest dimap)
– Iris Gleicke

die Forschungsergebnisse, kommentierten sie und beantworteten Fragen.
Es lässt sich sagen, dass Einstellung zu Gesellschaft und politischem System in Ost und West immer mehr zusammenwachsen.

Als Ausklang fand ein Stehempfang statt. Bei einem erfrischenden Büffet hatten unsere Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich mit anderen Gästen aus Politik und Wissenschaft auszutauschen.

Im Saal waren auch zahlreiche Vertreter der Medien anwesend. So erschienen viele Zeitungsberichte zur Veranstaltung und es gab auch einen Beitrag in der Tagesschau sowie auf rbb aktuell.
Zudem wird eine ausführliche Fassung der Studie etwa im September 2015 als Veröffentlichung in der Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) erscheinen.

Armend K.