Neuigkeit: Theater Q2 Ltz, Ktz am 3.+4. Juli 19 Uhr Aula
←  Zurück zur Startseite

Für die verfolgten und ermordeten ehemaligen jüdischen und nicht-jüdischen Schüler soll im Schiller-Gymnasiums Berlin ein Ort des Gedenkens geschaffen werden.

Als Erinnerungsort hat die AG „Erinnern“ eine Schulbank mit den Namen der ehemaligen Schüler vor der Aula vorgesehen.

Die AG „Erinnern“ ist eine von zahlreichen Schülerinnen und Schülern verschiedener Klassenstufen getragene und von Sabine Puchstein (ehemalige Fachabteilungsleiterin für Gesellschaftswissenschaften) und Dr. Elke Gryglewsik (Stellvertretende Leiterin am Haus der Wannsee-Konferenz) begleitet Arbeitsgemeinschaft.

Die Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz kooperiert seit vielen Jahren intensiv mit dem Schiller-Gymnasium Berlin. Im Zentrum der Kooperation steht die Auseinandersetzung mit Fragen der nationalsozialistischen Verfolgungspolitik sowie deren Folgen.

Für die Einweihung des Gedenkortes möchte ich alle Schülerinnen und Schüler, die Lehrerschaft und die Eltern des Schiller-Gymnasiums herzlich einladen. Wir freuen uns besonders, dass der Bezirksbürgermeister Naumann – ehemaliger Abiturient unserer Schule - uns an diesem Abend die Ehre mit einem Grußwort des Bezirks gibt

Gerold Hofmann

Schulleiter

Poster