Neuigkeit: Mi, 30.09.2017 9 Uhr Dienstbesprechung, Feriensprechstunde Sekretariat Fr, 01.09.2017 von 9-14 Uhr
←  Zurück zur Startseite

Anknüpfend an die Reise nach Polen fuhr die AG "Erinnern an die ehemaligen Schüler des Schiller Realgymnasiums", die aus Schüler(inne)n des 10. und 11. Jahrgangs besteht und von Frau Dr. Elke Gryglewski (Gedenkstätte Haus der Wannsee-Konferenz) geleitet wird, vom 29.10.-5.11.2014 nach Griechenland. Ziel war es, dort einige von nationalsozialistischen Massakern betroffene Orte zu besuchen und die griechische Erinnerung an die Verbrechen der Nationalsozialisten während der Besatzungszeit 1941-45 kennenzulernen.

Auf dem Programm standen die Besuche zweier Opfer-Dörfer, Choriati und Distomo, in denen die Wehrmacht bzw. die SS als "Sühne" für einige von den Partisanen getötete Deutsche fast die gesamte Zivilbevölkerung grausam ermordete. Außerdem besuchte die Gruppe die jüdischen Museen in Athen und Thessaloniki, der ehemals größten jüdischen Gemeinde in Griechenland, deren ca. 50.000 Bewohner von den Nationalsozialisten in Vernichtungslager "deportiert" wurden.  Zusätzlich erweiterten einige Vorträge über die historischen Zusammenhänge sowie den aktuellen Antisemitismus die Kenntnisse der Schüler(innen).

Direkten Kontakt mit Angehörigen von Betroffenen bekam die Gruppe in Choriati, durch das sie von sehr engagierten Jugendlichen geführt wurde, sowie in Thessaloniki, wo es zu einigen, sehr herzlichen Begegnungen mit (jugendlichen) Mitgliedern der jüdischen Gemeinde kam, die die Gruppe sogar zur Shabbat-Feier einluden.

Insgesamt wurde auf der Reise, während der die Gruppe auch selbst zweimal kleine Gedenkveranstaltungen durchführte, klar, dass weder in Griechenland, wo der v.a. linke Widerstand gegen die Nationalsozialisten unter dem Eindruck des Kalten Krieges keine Würdigung erfuhr, noch in Deutschland, das bisher jeglliche Wiedergutmachung ablehnt, eine angemessene Aufarbeitung erfolgt .

weiteres zum Projekt