Neuigkeit: Mi, 30.09.2017 9 Uhr Dienstbesprechung, Feriensprechstunde Sekretariat Fr, 01.09.2017 von 9-14 Uhr
←  Zurück zur Startseite

Wir schreiben das Jahr 2002. Das Schiller-Gymnasium in Berlin-Charlottenburg, das sogar SESB (Staatliche Europa-Schule Berlin) ist, feiert sein wohl aufwendigstes und größtes Sommerfest. Leider ist der besagte Samstag für die Jahreszeit viel zu kalt gewesen; der Wetterbericht hatte am Vortag Adjektive wie "unbeständig" und "wechselhaft" gebraucht. Doch diese Tatsache störte etwa 500 Leute ganz und gar nicht: Party war angesagt! 

Bei dieser waren vorwiegend (mehr oder weniger) engagierte Eltern und Lehrer der Schiller-Oberschule, einige schulfremde Schüler und (auch nicht berauschend viele) SOSler, vorwiegend aus der Mittelstufe, anzutreffen. Da wirft sich mir doch die Frage auf: Wo blieb der Rest der Schiller-Schüler? Ach, Schiller...! Ist das nicht die Schule mit den (nach der Meinung gewisser schulfremder Personen) unverschämten Schülern, die nie mental und nur wenn man Glück hat physisch bei Vollversammlungen anwesend sind, und sich nur zu einem minimalen Anteil an außerunterrichtlichen Aktivitäten beteiligen?! Ach, so!!! Naja, dann... Was gab's denn nun so bei dem Fest? Nun, fangen wir doch mal mit dem auffälligsten Festinhalt an: dem Essen. Da sollte nun wirklich niemand etwas zu meckern haben. Zu Feier des türkischen Sieges über Südkorea (KIRMIZI! BEYAZ! EN BÜYÜK... TÜRKIYE!!!) brutzelte der Döner am Spieß, in der Cafeteria war man mit verschiedensten Kuchen- und Salatsorten so gut bedient, dass man besser gar nichts aß, am Italienstand bewirtete unsere bezaubernde Fremdsprachenassistentin mit Leckereien wie Pizza oder Caprese und selbst wir Vegetarier, die wir ja glauben uns gesunder zu ernähren als alle anderen, wurden mit Veggies im Fladenbrot (allein um unsere KLEINE CARO zu ärgern, werde ich mir meinen Anglofanatismus nicht sonstwo hinstecken und somit den deutschen Begriff für Veggies nicht benutzen!!!) versorgt. Sehr gut! Verschieden Sportaktivitäten wie Volleyball oder Basketball ließen unser MuFuFe eine tragende Rolle spielen und der Fun Run, bei dem man sich einen Sponsor suchen und dann rundenweise Geld (für die Schule) abkassieren konnte, von dem ich jedoch nichts mitgekriegt habe, stellte einen Großteil der Beschäftigungen dar. Weiterhin gab es eine Zahnpflege- Beratungshütte, Portrait-Malerei, Töpfern und die Rollenspiele der Schulmediatoren. Das Abendprogramm bestand meines Wissens nach aus den Auftritten verschiedener Künstler unserer Schule, unter anderem auch einigen Talentshow-Acts. Doch dieses konnte ich nicht mitverfolgen, nach mehreren Stunden Sommerfest zog ich dem (frevelhafterweise) ein Popdeurope-Konzert vor!

Hier könnt ihr euch die Bilder anschauen

Bildergalerie 2002