Neuigkeit: Studientag zum Thema Medienbildung ab 9 Uhr am Mo, den 06.11.2017 (Montag nach den Herbstferien) - unterrichtsfrei!
←  Zurück zur Startseite

Saeculum von Ursula Poznanski
(bekannt für das „Lieblingsbuch“ „Erebos“ )

 Fünf Tage im tiefsten Wald, die nächste Ortschaft kilometerweit entfernt, leben wie im Mittelalter – ohne Strom, ohne Handy –, normalerweise wäre das nichts für Bastian. Dass er dennoch mitmacht bei dieser Reise in die Vergangenheit, liegt einzig und allein an Sandra.
Als kurz vor der Abfahrt das Geheimnis um den Spielort gelüftet wird, fällt ein erster Schatten auf das Unternehmen: Das abgelegene Waldstück, in dem das Abenteuer stattfindet, soll verflucht sein.
Was zunächst niemand ernst nimmt, scheint sich jedoch zu bewahrheiten, denn aus dem harmlosen Live-Rollenspiel wird plötzlich ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit.
Liegt tatsächlich ein Fluch auf dem Wald?

 


Zurück nach Holly Hill von Aleandra Pilz 

Hollyhill, das Dorf, das durch die Zeit reist. …

Emily kann es nicht fassen! Am Tag ihres Abiturs erhält sie einen Brief ihrer verstorbenen Mutter, in dem diese Emilybeschwört, das Dorf aufzusuchen, das einst ihre Heimat war. Aber wieso klingen ihre Worte so geheimnisvoll? Und warum ist dieses Hollyhill auf keiner Karte verzeichnet? Kurzerhand steigt Emily in München ins Flugzeug – und landet allein und vom Regen durchnässt mitten im englischen Dartmoor. Hilfe naht in Form eines Geländewagens, darin Matt, der attraktivste Junge, den Emily je gesehen hat. Als sie ihn nach dem Weg nach Hollyhill fragt, verändert Matt sich jedoch schlagartig. War er zuvor offen und hilfsbereit, ist er nun abweisend und schweigsam. Dennoch stimmt er zu, Emily nach Hollyhill zu bringen. Nach einer abenteuerlichen Fahrt durch das einsame Moor landen sie schließlich in dem winzigen Dorf, dessen Bewohner zwar alle ein wenig schrullig, aber freundlich zu Emily sind. Nur Matt, der Junge, in den sie sich Hals über Kopf verlieben könnte, gibt ihr bei jeder sich bietenden Gelegenheit das Gefühl, unerwünscht zu sein. Bis eines Nachts ein Mörder auftaucht und Emily entführt. Und plötzlich findet sie sich im Jahr 1981 wieder – und dort sind die gewöhnungsbedürftige Mode und ein grimmiger Matt ihr geringstes Problem …

 

 

The Double Life Of Cassiel Roadnight / Das zweite Leben des Cassiel Roadnight von Jenny Valentineenglische Ausgabe/ deutsche Ausgabe 

Two boys. One identity. He can change his life if he says yes! 

A fiery boy named Chap is locked in a room in a hostel, "a stop-off for impossible kids", when he's recognised by one of the wardens, who has seen a picture on the internet – a poster of a missing boy. The two are indistinguishable. Should Chap insist on being himself or accept this offer of a new identity? "I thought about the kind of house Cassiel lived in, about his room and how it would feel when it was mine. I thought about breakfast at the table in the kitchen, pancakes and bad jokes and orange juice and the yellow sun on our faces. I thought about going to school and having friends and being normal."

Chap has had none of these things. He grew up in a big house with his grandfather, who fortified himself with whisky and educated Chap by reading aloud to him from Dickens, Tolkien and HG Wells. When their idyll was broken apart, Chap went into care, then on to the streets. Now he's desperate for a home and a family. He tells the wardens that, yes, this is him. A few phone calls later, Cassiel Roadnight's sister is on her way to London to pick up her long-lost brother.

But Chap quickly discovers the perils of being someone else. For one thing, he's a vegetarian, and Cassiel's favourite food is meatballs. More seriously, he's conscious of the pitfalls in every stray remark, every scrap of clothing with a story attached, every face waiting to be recognised. He feels guilty, too. Cassiel's mother and sister have both put their lives on hold, and now he's toying with their emotions. Then there's the worrying question of what might have happened to the real Cassiel Roadnight.

 

43 Gründe, warum es Aus ist / Why we broke up  von  / by Daniel Handler, Maira Kalman, deutsche Ausgabe / englische Ausgabe

 Unter dem Pseudonym Lemony Snicket hat der Amerikaner Daniel Handler Millionen begeistert. Jetzt hat er den Roman „43 Gründe, warum es aus ist“ geschrieben, der zu den besten Jugendbüchern der letzten Jahre gehört.

Noch ein paar Minuten, dann wird ein Karton vor Eds Tür landen. „Entweder du fühlst es oder du fühlst es nicht“ steht auf dem Deckel, ein Lieblingssatz der sechzehnjährigen Min, die zwei Monate mit Ed zusammen war und ihm nun diese Kiste schickt. Ihr Inhalt: Kronkorken (das erste gemeinsame Bier), Kinokarten (der erste Kuss), eine Pappkamera (Eds Geschenk für Min), ein Küchenhandtuch (als Min Eds Schwester Joan kennenlernte und sogar von ihr gemocht wurde), getrocknete Rosenblätter (aus dem Blumenladen, als alles herauskam), Spielzeug, Fotos, Baumsamen, ein Zuckerstreuer und dergleichen mehr. Weil Min sich aber nicht darauf verlassen mag, dass Ed „es fühlt“, schreibt sie ihm unterwegs einen langen Brief. Jedes Ding im Karton erhält darin seinen Platz in der Liebesgeschichte, die nun vorüber ist. Sie sind die Essenz, die der Brief Stück für Stück erklärt. Zusammen bilden sie eines der schönsten Jugendbücher seit langer Zeit.

 

I'm telling you why we broke up, Ed. I'm writing it in this letter, the whole truth of why it happened.
Min Green and Ed Slaterton are breaking up, so Min is writing Ed a letter and giving him a box. Inside the box is why they broke up. Two bottle caps, a movie ticket, a folded note, a box of matches, a protractor, books, a toy truck, a pair of ugly earrings, a comb from a motel room, and every other item collected over the course of a giddy, intimate, heartbreaking relationship. Item after item is illustrated and accounted for, and then the box, like a girlfriend, will be dumped

 

 

Anna und Anna von Charlotte Inden

Anna und Jan verbindet eine tiefe Freundschaft. Doch dann verliebt sich Anna in Jan, und der zieht auch noch ganz weit weg. Zum Glück gibt es Großmutter Anna, die nicht nur genauso heißt, sondern auch genau weiß, wie es sich anfühlt, wenn einem plötzlich etwas fehlt. Als endlich der ersehnte Brief von Jan eintrifft, ist Oma Anna die Erste, die davon erfährt. Und Enkelin Anna ist die Einzige, mit der ihre Großmutter über Henri spricht, den mysteriösen Unbekannten, dem sie die ganze Zeit Briefe schreibt, die sie aber nie abschickt. Kann es Zufall sein, dass Jan und Henri beide in Amsterdam wohnen? Ein wunderschönes Jugendbuch, das von der Liebe und dem Erwachsenwerden

 

Indigosommer von Antje Babendererde

Smilla fährt für ein Jahr zu Bekannten in die USA um dort zur Schule zu gehen und viele Erfahrungen zu sammeln. Gerade erst angekommen, ist sie ganz begeistert darüber, dass sie mit zu einem Surftrip mit ihren Gastgeschwistern Alec und Janice sowie deren Freunden nach La Push fahren darf. In La Push gestaltet sich die Situation jedoch schwieriger als erhofft. Smilla fühlt sich meist als fünftes Rad am Wagen und zudem gibt es Probleme mit den einheimischen Jugendlichen. Einer von ihnen ist Conrad und er hasst die Surferclique förmlich. Bereits im Jahr zuvor war sie dort gewesen und irgendetwas ist geschehen, das eine große beiderseitige Feindschaft verursacht hat. Für Smilla ist das alles vollkommen unverständlich und schließlich verliebt sie sich sogar in Conrad. Damit fangen die Probleme erst richtig an.

Während des Lesens begibt man sich selber auf eine scheinbare Reise, es ist beinahe wie Urlaub. Mit viel Spannung und Aufregung muss man "Indigosommer" förmlich verschlingen

 

Mikael Engström “Ihr kriegt mich nicht!”

Mik ist verdammt klein für sein Alter und hat auch sonst alle Voraussetzungen, um unter die Räder zu kommen. Sein Leben in einem Vorort von Stockholm ist alles andere als rosig: Sein Vater trinkt, der große Bruder geht seine eigenen Wege. Nur der 12-jährige Mik hält nach außen die Fassade einer halbwegs heilen Familie aufrecht. Bis ihn das Jugendamt bei einer Pflegefamilie unterbringt. Mik läuft davon und schlägt sich zu seiner Tante im Norden von Schweden durch, wo er Geborgenheit und Freunde findet. Als die Sozialarbeiter ihn auch dort abholen wollen, kommt es zur Entscheidung auf Leben und Tod. Ein realistisches und trotz allem humorvolles Jugendbuch vom Alltag eines Jungen am Rande der Gesellschaft.

 

Das Austauschkind von Christine Nöstlinger

Das Buch ist lesenswert! Es ist ein lustiger, aber auch tragischer, trauriger Roman.

Familie Mittermeier in Wien. Ewald kommt mit einem Befriedigend in Englisch nach Hause. Da seine Eltern nur das „Beste“ für ihre Kinder wollen, soll er nach England, was er jedoch ablehnt. Nachdem Ewald von einer Schulkameradin erfährt, dass stattdessen ein englischer Austauschschüler zu Mittermeiers kommt, ist er auf seine Eltern nicht mehr gut zu sprechen. Man erwartet den netten Tom, aber sein Halbbruder Jasper kommt. Jasper müffelt und ist faul. Er ist ein Kind, das nachts gefräßig is(s)t, lieber in den Prater geht und spielt, als sich Wiener Sehenswürdigkeiten anzusehen, und der vor allem gar nicht in die Familie passt. Die Mittermeiers (außer der Tochter Bille) sind nicht begeistert. Doch als sie von seinem etwas komplizierten Lebenslauf erfahren, wird er von einem Tag auf den anderen GUT behandelt und darf mit der Gastfamilie in Urlaub fahren. Dort nähern sich alle Mittermeiers dem Jasper ein wenig. Als er sich von seiner „Pflegemutter“ Mary, die sehr wichtig für Jasper ist, nicht mehr geliebt fühlt, verliebt er sich in die Tochter des Hauses. Als er sich auch von dieser (Bille) nicht geliebt fühlt, will er nicht mehr leben. Er schreibt sein Testament und haut ab. Doch man findet ihn, und er „verlobt“ sich mit Bille, da er dann seiner Meinung nach mit den Mittermeiers „VERWANDT“ ist. Oh dear! Als sie ihn dann alle in ihr Herz geschlossen haben, fällt ihnen der Abschied sehr schwer. Allen kullern ein paar Tränen aus den Augen (auch wenn man das manchen gar nicht zugetraut hätte).    

 

Die Geschichte von Zoe und Will von Kristin Halbrook  

Sie sind jung. Sie lieben sich. Sie sind auf der Flucht.

»Die Geschichte von Zoe und Will« – ein packendes Roadmovie und eine herzergreifende Liebesgeschichte

Berührend ohne kitschig zu sein erzählt Kristin Halbrook von der ersten Liebe zwischen der fünfzehnjährigen Zoe und Will, die an die Macht der Liebe glauben.

Zoe und Will brennen durch: Die fünfzehnjährige Zoe hat genug von ihrem Vater, der schon lange nicht mehr er selbst ist – vor allem nicht, wenn er trinkt. Und Will, der noch nie eine richtige Familie hatte, würde alles tun, um Zoe zu beschützen. Sie zum Lachen zu bringen, bei ihr zu sein. Zoe ist die Einzige, die je an ihn geglaubt hat. Die davon überzeugt ist, dass er seinen Schulabschluss schaffen kann. Doch jetzt gehen sie beide nicht mehr zur Schule, und der Highway ist ihre neue Heimat. Für beide ist es die große Freiheit, die erste große Liebe. Für einen kurzen Augenblick scheint alles perfekt – dass der Augenblick nicht ewig dauern kann, ahnen sie ...

 

 

The Queen's Fool by Philippa Gregory

 A young woman caught in the rivalry between Queen Mary and her half sister, Elizabeth, must find her true destiny amid treason, poisonous rivalries, loss of faith, and unrequited love.

It is winter, 1553. Pursued by the Inquisition, Hannah Green, a fourteen-year-old Jewish girl, is forced to flee Spain with her father. But Hannah is no ordinary refugee. Her gift of "Sight," the ability to foresee the future, is priceless in the troubled times of the Tudor court. Hannah is adopted by the glamorous Robert Dudley, the charismatic son of King Edward's protector, who brings her to court as a "holy fool" for Queen Mary and, ultimately, Queen Elizabeth. Hired as a fool but working as a spy; promised in wedlock but in love with her master; endangered by the laws against heresy, treason, and witchcraft, Hannah must choose between the safe life of a commoner and the dangerous intrigues of the royal family that are inextricably bound up in her own yearnings and desires.

Teeming with vibrant period detail and peopled by characters seamlessly woven into the sweeping tapestry of history, The Queen's Fool is another rich and emotionally resonant gem from this wonderful storyteller

 

 

 „Bye Bye, Crazy Chick!“ von Joe Schreiber  ab 15 J

 Das wird wahrscheinlich die kürzeste Buchbesprechung seit langem … Warum? Nun, es gibt Bücher, über die man in einer Rezension zu viel verraten kann, und demjenigen, der sich dann entschließt, das Buch zu lesen, wird damit der unvoreingenommene Lesegenuss genommen. „Bye Bye, Crazy Chick!“ von Joe Schreiber ist so ein Buch. Anfangs plätschert es etwas dahin, doch dann geht es richtig zur Sache. Den Überraschungsmoment, als das Buch packend wird, sollte man einfach niemandem nehmen. Also folgt hier eine Kurzrezension im besten Sinne des Wortes; und ich erzähle auch nur etwas über den Beginn des Romans.

Perry wird bald aufs College gehen, wo er wie sein höchst erfolgreicher Vater Jura studieren will. Seit einiger Zeit wohnt bei Perrys Familie eine litauische Austauschschülerin, die wegen ihres komplizierten Namens von allen nur Gobi genannt wird. Wie wohl alle Jungen hatte sich Perry ein attraktives Mädchen, das ihm zu Füßen liegt, als Gast erhofft. Doch Gobi ist alles andere als das: schweigsam, zurückhaltend, nicht gerade modisch gekleidet und sich immer hinter einer dicken Hornbrille versteckend.

Ausgerechnet an einem für ihn wichtigen Abend – Perrys Band hat einen Auftritt in New York, bei dem auch Talentscouts anwesend sein sollen – muss Perry Gobi zum Abschlussball ausführen. Seine Eltern bestehen darauf, da das Mädchen in einer Woche wieder in seine Heimat zurückkehren wird. Weil er sich nicht gegen seine Eltern durchsetzen kann, plant Perry, bis 9 Uhr mit Gobi zum Ball zu gehen und anschließend schnell zum Auftritt zu fahren. Perry ist froh, als Gobi von sich aus schon bald den Ball verlassen will. Doch anstatt nach Hause zu wollen, nötigt sie Perry, ihm New York zu zeigen – obwohl er mit dem teuren Jaguar seines Vaters dort eigentlich nicht hinfahren darf. Doch dann läuft an dem Abend alles ganz anders …

 

Das Labyrinth erwacht von Rainer Wekwerth

Das Labyrinth. Es denkt. Es ist bösartig.
Sieben Jugendliche werden durch Raum und Zeit versetzt.
Sie wissen nicht mehr, wer sie einmal waren.
Aber das Labyrinth kennt sie.
Jagt sie.
Es gibt nur eine einzige Botschaft an jeden von ihnen:
Du hast zweiundsiebzig Stunden Zeit das nächste Tor zu erreichen oder du stirbst.
Problem Nummer Eins, es gibt nur sechs Tore.
Problem Nummer Zwei, ihr seid nicht allein.

Super spannend geschrieben

 

 

Ein ganzes halbes Jahr von Jojo Moyes

Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer Heimatstadt ihren etwas schrägen Modegeschmack teilen.
Sie weiß, dass sie gerne in dem kleinen Café arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt.
Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird – und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt.
Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will.
Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird.
Eine Frau und ein Mann.
Eine Liebesgeschichte, anders als alle anderen.
Die Liebesgeschichte von Lou und Will.