Neuigkeit: Weihnachtskonzert am Mi, den 13. Dezember 2017 um 19:30 Uhr in der Aula
←  Zurück zur Startseite

19.6.12

- Zeitzeugengespräch mit einer Überlebenden des Holocaust

- Besuch des Diaspora-Museums in Tel Aviv

- Gespräch mit Prof. Moshe Zuckermann an der Universität Tel Aviv über die Erinnerung an den Holocaust, deren Bedeutung für den Staat Israel u.a.

Heute trafen wir die Großmutter von Aya, Alis Zarfati in der Hotellobby unseres Hotels in Tel Aviv. Wir saßen zusammen um ein paar Tische und hörten uns an, wie Alis von ihrer Jugend, welche sie in Deutschland, Österreich und Bulgarien verbrachte, und der Verfolgung durch die Nazis erzählte. Es war erschreckend zu erfahren, was Alis schon als Kind alles durchmachen musste.

Nachdem wir die Unterhaltung mit Alis beendet hatten, gingen wir in das  1979 gegründete Diaspora-Museum, welches sich auf dem Campus der University of Tel Aviv befindet. Das Wort „Diaspora“ kommt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie Zerstreuung oder Vertreibung. Somit lässt sich bereits aus dem Namen schließen, worüber das Museum informiert, nämlich die Lebensweise der jüdischen Bevölkerung in verschiedenen Regionen zu verschiedenen Zeiten. Die Hauptausstellung war in folgende Themenbereiche unterteilt: Familienleben, Leben in der Gemeinde, religiöses Leben, Kultur, Beziehung zu Nicht-Juden und die Rückkehr nach Zion.

Nachdem wir das Diaspora-Museum besucht hatten,  trafen wir Mosche Zuckermann, einen Professor für Geschichte und Philosophie, welcher uns über die Entstehung des Staates Israels und die verschiedenen Konflikte zwischen Israelis und Palästinensern informierte.

Den Tag beendeten wir mit einer Dachparty bei einer Freundin von Aya. Es wurde Pizza bestellt und wir genossen den Abend bei guter Musik und toller Stimmung. (Marvin B.)

WEITER