Neuigkeit: nächste Sprechzeit für das Sekretariat: Donnerstag, 06.08.2020 von 08:00 Uhr – 14:00 Uhr. Schöne Ferien!!
←  Zurück zur Startseite

Warum Latein?

10 gute Gründe

 1.     Wer Latein lernt, lernt Deutsch. Das grammatische Grundwissen, das elementar für den Lateinunterricht ist, gibt den SchülerInnen die Möglichkeit, ihre tägliche Sprache auf den Prüfstand zu stellen und zu verbessern. Wer Latein lernt, schult kontinuierlich sein deutsches Ausdrucksvermögen. Lateinunterricht leistet damit per se einen wichtigen Beitrag zur Sprachbildung.

 2.     Im Lateinunterricht schauen wir oft genau hin und lesen aufmerksam, denn manchmal ändert eine Wortendung die komplette Satzbedeutung. Die SchülerInnen, die ihre Lesekompetenz im Lateinunterricht ausbauen, profitieren davon in allen Fächern.

 3.     Das Deutsche ist reich an Fremdwörtern. Viele davon kommen aus dem Lateinischen und können (z. B. in einer Abitur-Klausur in anderen Fächern) mühelos entschlüsselt werden, wenn man auf den lateinischen Wortschatz zurückgreifen kann.

4.     Europa spricht Latein: Latein war lange Zeit die Sprache der Wissenschaft und Religion. Der Austausch über das kulturelle, wissenschaftliche und geistige Leben in Europa fand auf Latein statt. Latein bietet den Schlüssel, um diese gemeinsame Vergangenheit Europas zu erkunden. Sogar der Name unseres Kontinents kommt aus der Antike!

 5.     Latein ist die Basis für moderne Fremdsprachen, wie romanische Sprachen oder Englisch. Latein steht damit nicht in Konkurrenz zu diesen, sondern ist eine gute Grundlage für die Aneignung weiterer Sprachen. Wer gut Latein kann, kann Französisch oder Spanisch leicht erlernen!

6.     Im Lateinunterricht werden Kernkompetenzen geschult, die für eine erfolgreiche Schullaufbahn enorm wichtig sind: Konzentrationsfähigkeit, Genauigkeit, Gründlichkeit, Geduld. Wer erfolgreich einen schwierigen Text übersetzt hat, hat damit meist viel mehr geschafft, als es im ersten Moment scheint.

 7.     Umfassende Bildung durch Latein: Geschichte, Philosophie, Politik, Religion – In unseren Texten begegnen uns verschiedenste Wissensgebiete, die zu einer breiten Allgemeinbildung gehören. Daneben spielt für die Jüngeren die Auseinandersetzung mit römischem Alltagsleben, der Mythologie und der antiken Götter- und Sagenwelt eine große Rolle.

8.     Latein trägt zur Förderung von Weltoffenheit und Toleranz bei. Im Lateinunterricht setzen wir uns permanent mit Vorstellungen auseinander, die der heutigen Zeit fremd sind und reflektieren diese unter Berücksichtigung unserer Gegenwart.

9.     Für einige Studiengänge ist das Latinum immer noch Voraussetzung. So könnenMedizin, Pharmazie, Jura, Theologie, Geschichte oder manche moderne Fremdsprache nur studiert werden, wenn ein Latinum vorliegt oder an der Uni in kürzester Zeit nachgeholt wird. Selbst dort, wo es nicht mehr gebraucht wird, hilft Latein: Wer Latein kann, versteht die Begriffe, die er lernen muss!

10.  Latein macht Spaß!