Mi, 23.6. Zeugnisausgabe 3. Std. - Ende 10:25 Uhr +++ Schöne Ferien! +++ Die Schule beginnt wieder am Mo, den 9.8.2021
Kooperation Ethik / Religion
Kooperation Ethik / Religion

Das Fach Ethik kooperiert mit dem Fach Religion – sowohl im Unterricht, als auch bei verschiedenen Schulprojekten, z.B. im Bereich des Globalen Lernens und im Schulentwicklungsprogramm Faire Schule. Kern der Kooperation ist die themenbezogene Zusammenarbeit im Unterrichtsfach Ethik in den Jahrgangsstufen 7-10, in ausgewiesenen Kooperationsklassen. Hier folgt das Schillergymnasium einer Empfehlung des Schulsenats, da die Rahmenlehrpläne der Fächer große Überschneidungen aufweisen. Natürlich bleibt auch in den Kooperationsklassen die Neutralität gegenüber Weltanschauungen und Religionen gewahrt, so wie sie für das Fach Ethik vorgeschrieben ist.

In den Kooperationsklassen unterrichten wir im Team. Gemeinsam wird eine respektvolle Gesprächskultur innerhalb der Klassengemeinschaft gefördert, die das Fach Ethik, als gesprächszentrierter Unterricht, erfordert. Die Religionslehrkraft übernimmt i.d.R. die religionskundlichen Unterrichtsanteile. Ziel hierbei ist die Vermittlung von Grundlagenwissen zu verschiedenen Religionen und das Einüben von Methoden des Religionsvergleichs. Dieses religionskundliche Lernen fördert einen mündigen Umgang mit eigenen Familientraditionen, seien sie nun religiöser Natur oder nicht. Es befördert außerdem eine respektvolle Begegnung mit dem Glauben / Nicht-Glauben anderer Mitschüler_innen, ermöglicht Austausch und Gespräch.

Die Zusammenarbeit der Lehrkräfte ermöglicht ein regelmäßiges Lernen in Teilgruppen während der Ethikstunden. Dafür steht dem Kooperationsunterricht ein zweiter Klassenraum zur Verfügung. Die Einteilung der Gruppen folgt unterrichtspraktischen Anforderungen und richtet sich auch nach dem Interesse der Schüler_innen.

In den Jahrgängen 7 und 9 sind jedes Halbjahr mehrwöchige Vertiefungsphasen vorgesehen, in denen einzelne Unterrichtsthemen aus religiöser bzw. philosophischer Perspektive erarbeitet werden. Die Phasen münden anschließend in einem gemeinsamen Austausch.

In den Jahrgangsstufen 8 und 10 ist der Ethikunterricht durch die Einführung des Faches Politik auf ein Halbjahr begrenzt – hier finden keine Vertiefungsphasen statt. Dafür bietet der Religionsfachbereich für das Halbjahr ohne Ethik interessierten Schüler_innen eine Projektphase an. In Jahrgang 8 wird gemeinsam eine Exkursion mit Vor- und Nachbereitung geplant und durchgeführt (z.B. nach Wittenberg). In Jahrgang 10 werden Themenwochen angeboten aus den Bereichen Religion-Philosophie-Gesellschaft, mit Besuchen von Vorträgen, Veranstaltungen und Ausstellungen. Die Projekthalbjahre sind so gestaltet, dass die Schüler_innen eigenverantwortlich arbeiten – sowohl gemeinsam an der Schule, an außerschulischen Lernorten oder über die digitale Lernplattform Lernraum. Inhalte und Abläufe werden gemeinsam mit den Schüler_innen geplant. Dabei werden die Zeitanforderungen der Projekte sorgfältig an die allgemeinen Anforderungen des Regelunterrichtes angepasst, damit es nicht zur unverhältnismäßigen Mehrbelastung kommt. Alle Teilnehmer_innen erhalten am Ende des Projekthalbjahres ein gesondertes Zeugnis für ihr Mitwirken.

Voraussetzung für die Teilnahme an allen Formen des Religions- und religionskundlichen Unterrichtes ist eine Anmeldung. Auch wenn hier aus rechtlich formalen Gründen zwischen Evangelisch und Katholisch zu wählen ist, ist die Konfessionalität weder Vorbedingung noch Ziel des Unterrichtes. Der RU ist offen für alle, die ein Interesse an Religionen und Kulturen mitbringen.